Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.

Wilfried Kausel

(Institutsleiter)

Email: kausel@mdw.ac.at
Telefon: (+43 1) 71155-4300

Wilfried Kausel


Aktuelle Forschungsschwerpunkte:

  • Einfluss von Wandschwingungen bei Blechblasinstrumenten
  • Simulation und Optimierung von Blasinstrumenten
  • Messtechnik
  • Charakterisierung von Streichinstrumenten

nach oben


Curruculum Vitae

geboren am 5.6.1957 in Wien. Während der Volkschulzeit 4 Jahre Kindersingschule d. Stadt Wien, davon 2 Jahre Blockflöte. 8 Jahre Akademisches Gymnasium, währenddessen Klavierunterricht privat. 1975 Matura, dazwischen Bundesheer als "Einjährig Freiwilliger", inzwischen in den Reservestand versetzt.

Ausbildung / Tätigkeiten:

1976: Beginn des Studiums d. Elektrotechnik an der Technischen Universität Wien - während der Studienzeit 6 Jahre Konservatorium d. Stadt Wien, Baßklasse Prof. Hansen; mit Diplom abgeschlossen.Öffentliche Auftritte mit der Bigband des Konservatoriums sowie in verschiedensten Besetzungen bei unterschiedlichsten Gelegenheiten. Rundfunkaufnahmen mit Mitgliedern des Wiener Art-Orchesters.

1982-1984: Tätigkeit als Studienassistent am Institut f. Allgemeine Elektrotechnik u. Elektronik (Prof. Paschke), im Auftrag des "Österreichischen Forschungszentrums" in Seibersdorf, Bereich CAD.

1984-1986: Tätigkeit als Konsulent für Chipdesign und CAD für die Firma Semcotec (Wien). Realisierung von Gate-Arraydesigns, Mitarbeit bei Customdesigns sowie CAD Unterstützung für die Entwicklung eines eigenen N-Well HCMOS Prozesses. Zusammenarbeit mit Chipdesignern und Technologieexperten aus England und den USA.

1986: Abschluß des Studiums; Titel der Diplomarbeit: "Datenstrukturen und Algorithmen für VLSI Design und deren Realisierung im Layout-Editor PICASSO" - eine Softwarearbeit im CAD Bereich.

1987-1997: Tätigkeit als vollbeschäftigter Vertragsassistent am Institut f. Allgemeine Elektrotechnik u. Elektronik der TU-Wien als Mitglied der AGCAD, Mitbegründer der Initiative UNICHIP in deren Rahmen Chipentwurfsprojekte mit Industriepartnern durchgeführt wurden und werden. Anmeldung von fünf internationalen Patentfamilien für Industriepartner. 21 internationale Patente wurden bereits erteilt. Alle berühren Ton- und Signalübertragungssysteme im weiteren Sinn. Verantwortliches Mitglied des Chipdesignteams, das für einen großen kalifornischen Chiphersteller zwei Chipfamilien zu entwerfen hatte. Die Chips beider Familien werden weltweit vertrieben (4 bzw. 8 Kanal ADPCM Sprachkompressionschips, 4 Kanal PCM Codec mit Filtern auf DSP Basis).

1992: Teilnahme am "intensive course on CMOS und BICMOS VLSI Design (advanced VLSI design and architecture)" am EPFL Lausanne, Swiss Federal Institute of Technology.

Ab 1997: Universitätsassistent am Institut für Wiener Klangstil (musikalische Akustik) an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien.

1999: Promotion zum Doktor der technischen Wissenschaften. Titel der Dissertation: "An Optimised Architecture for a ΣΔ-based Multi-Channel Codec & Filter Device"- eine Chipentwicklung im Telekom Bereich.

2003: Habilitation im Fach Musikalische Akustik. Titel der Habilitationsschrift: "A Musical Acoustician's Guide to Computational Physics - Concepts, Algorithms & Applications."

nach oben